Pferde und Pferdemädchen – meine Erfahrung als nicht Pferdemensch

16. März 2018
Janine Reinecke
1. März 2018

Ich weiß gar nicht mal wo ich anfangen soll. Ayrin hat sich ja schon seit langem gewünscht, dass ich als Mann ein Beitrag schreibe zum Thema Pferd und ja, nun ist es da^^. Wer mich noch nicht kennt, ich bin Michael, 23 Jahre alt, lebe zurzeit bei Ayrin, arbeite in Hannover als Frontend Entwickler, habe auch diese Webseite / Blog für Sie gemacht und hatte gar nichts mit Pferde am Hut. Bis jetzt... Ich weiß noch ganz genau vor ca. 2 Jahren und paar zerquetschte Monate, eine Freundin von mir und ich waren im Gespräch über Beziehung / Partnerschaft und Sie meinte zu mir: "Micha, such dir auf gar keinen Fall ein Pferdemädchen aus, die sind alle bekloppt." ( Wobei man auch erwähnen sollte, dass Sie selber 2 Pferde hat und sie sich auch als bekloppt bezeichnete) Wenn man im Internet nach Mädchen und Pferde googelt, finde man auch so ein paar Themen, dass ihr lieben Pferdefrauen ganz besonders sein sollt. Wie es so kam, gut erste Februar Woche 2016 lernte ich Ayrin kennen und wie es so wollte, hat Sie auch Pferde :D. Am Anfang dachte ich mir, als Sie mir von den Pferden erzählt hat, oh.... ok. 1 Monat später, genau heute vor 2 Jahren kamen wir dann zusammen.

Aber jetzt kommen wir mal zu dem Teil mit den Pferden, genug von der Liebesgeschichte. Da ich keine Ahnung von Pferden hatte, ich jedoch ein Tiermensch bin und Tiere faszinierend finde, war ich doch etwas neugierig. Schwups war ich dann bei Ayrin zuhause und Sie stellte mir auch direkt ihre Pferde / Ponys vor. Für Ayrin war es ganz wichtig, dass ihre Pferde mich irgendwie mögen!? bzw. ich keine Probleme mit ihren Pferde habe. ( Sonst wäre ich glaube ich direkt wieder single geworden :D). Am Anfang als ich mit den Kontakt mit den Pferden kam, war ich vorsichtig und wusste nicht, was ich machen sollte, da schon so ein riesen Tier einem Eindruck verleiht.

Während den zwei Jahren habe ich eine Menge gelernt. Ayrin hat mir gezeigt, wie man die Pferdeäppel weg macht, wie man die Ponys putzt (wobei sie ja nicht mehr wirklich putzt), Hufe sauber macht, wie man mit den beiden umgeht jedoch auch über mich selber, über Charakterentwicklung, Ernährung und hatte auch schon mehr oder weniger die Verantwortung über eins ihrer Ponys bekommen. Ihr Name ist Gyves. Sie erinnert mich ein bisschen an mich selber, weil ich auch so ein kleiner hyperaktives Eichhörnchen bin und ich viel Energie ausstrahle. Wobei ich es ihr klar gesagt habe, dass ich nicht die Verantwortung übernehme. Da ich jedoch bei ihr jetzt die Zeit bin, begleite ich Sie, nehme ihr Gyves ab und nehme Sie an der Leine? (Keine Ahnung wie das heißt) Auf jeden Fall hat Ayrin mir noch so drei Signale erklärt, wie ich quasi das Pony stoppe, vorantreibe, verneine und belohne. Seitdem gehe ich eigentlich regelmäßig mit ihr mit und nehme Gyves and die Leine und hat bis jetzt auch ziemlich gut geklappt.

Charakter Entwicklung - Wie man mit sich und mit seinem Mitmenschen / Mitwesen umgeht.
Eins der ersten Lektionen die ich von dem Pony gelernt habe ist es, wachsam zu sein und Verantwortung zu tragen. Als wir dann spazieren gegangen sind un dich quasi in einem entspannten, schlafenden Gang gegangen bin, hat Gyves mich oft angestupst, gezwickt bzw. mir signalisiert, hey du, penn jetzt nicht ein, pass gefälligst auf mich auf und so war das dann auch. Sobald ich ihr mehr Aufmerksamkeit geschenkt habe, wurde Sie auch ruhiger und angenehmer. Ebenso wichtig, dass man selber zeigt, wer die Richtung bestimmt. Einmal waren Ayrin und ich los gegangen und Ayrin war weit voraus und ich jetzt mal gesagt habe, lass uns jetzt mal etwas tempo geben, nicht nur fressen lassen und die beiden aufholen, sind wir gegangen und da war ich auch nicht Aufmerksam genug und habe nicht gemerkt, dass Gyves das nicht gefallen hat und dann auf einmal kurz nach vorne gesprintet ist und mit ihren Hinterbeinen gegen meine Beine getreten hat. Ich war total erschreckt und dachte mir nur so, was geht denn jetzt ab. Ich hatte dann dicke blaue Flecken. Ich war dann echt sauer und dachte mir dann, ok Gyves, entweder reißt du dich zusammen ansonsten wird es ungemütlich. Nach der Aktion war sie auch total entspannt und ging an meiner Seite ruhig weiter.Als Ayrin dann ankam, fragte Sie mich ob alles ok sei und ob sie Gyves nehmen soll, ich dedoch direkt verneinte, denn was ich in dem Moment wusste war, wenn ich jetzt nach so einer Aktion weg trete, dann hätte ich wohl kein Ansehen / Respekt mehr von Gyves gehabt, denn ich war mir auch sicher, dass Sie mich auf einer gewissen Weise getestet hat, ob ich auch ein Beschützer sein kann oder ich wegen einer kleinen Sache weglaufen würde.

Ernährung
Ayrins Traum war, einmal Wildpferde zu sehen und im Dezember 2016 schenkte ich ihr eine Reise nach Bosnien um bei den Wildpferden zu sein. Da hat ja Ayrin auch ein oder mehrere Blogartikel geschrieben. Was mir aufgefallen ist, das die Ernährung eine elementare Bedeutung bei allen Lebewesen spielt. Bei den Wildpferden habe ich gemerkt, wie gut, kräftig Sie aussahen und echt gut gerochen haben. Total nach Kräutern , das war echt angenehmen. Teilweise hatten die Pferde durch kämpfe, Wolfsattacken richtig große schwere Wunden und ich habe mich immer gefragt, wie kann es sein, dass Sie noch leben und sich nicht alles entzündet hat? Schnell wurde mir halt klar, dass die Pferde einfach total viele Kräutern, Erde, Rinde fressen um einfach gut aufgestellt zu sein. Ich selber bin auch ein Pflanzen Fresser und für mich war das nochmal die Bestätigung, dass Ernährung einfach total wichtig ist.

Es gibt noch total viele Themen, die mir einfallen, jedoch bin ich mir nicht sicher, ob es euch Leute gefallen würde :D. Daher habe ich einfach mal in Kurzform geschrieben, was ich so gelernt habe.

Fazit allgemein.
Ich muss sagen, dass solche bestimmte Sachen wie Pferdemädchen sind bekloppt, nicht unbedingt zutreffend ist. Ich habe halt gemerkt, dass es immer drauf an kommt, was für ein Mensch man ist, was für Interessen / Absichten man hat. Nur weil jemand Pferde hat, heißt es nicht, dass die Person automatisch komisch ist. Eher im Gegenteil. Man lernt Verantwortung zu tragen, man stoßt auf verschiedene Themen, ob Ernährung, Charakter, Umwelt, für sich selber auch Zeit nehmen um einfach den Moment zu genießen. Es kommt halt drauf an, was für ein Mensch man ist. Wenn man nur ab und zu da ist und einfach nur kurz reitet weil man Lust hat und das Pferd in die Box wieder reinsetzt, lernt man auch nicht viel. Was mir jedoch aufgefallen ist, dass sehr viele Pferdemädchen eine engere Beziehung zu ihren Pferden habe und so gut wie keine Beziehung zu ihrem Partner, falls einer da sein sollte. Auf jeden Fall ist da ein riesen Potenzial für die Jungs da draußen. Also Jungs, nicht alle Pferdemädchen sind bekloppt, wenn man selber auch Interesse hat und zeigt, ist es im Allgemeinen eine große Bereicherung für das Leben. Man muss halt bedenken, dass man halt nicht einfach so in den Urlaub fliegen kann oder wenn das Pferd nicht gut geht, muss halt das Kino ausfallen.

Das war jetzt quasi mein erster Beitrag zum Thema Pferdewelt. :D Cheers!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.